Spielzeit 2021/2022

Tucholsky PUR

Beziehungsszenen mit Anette Fritzen, Dagmar Kaup und Tönne Drees, musikalisch begleitet von Marcel Langenohl am Akkordeon


Bitte beachten Sie die Hinweise für Ihren Besuch!

Premiere: 
 So., 03.10.2021 • 18 Uhr | Tickets

weitere Termine:
 Fr., 15.10. • 20 Uhr | Tickets
 Sa., 16.10. • 20 Uhr | Tickets

 Sa., 06.11. • 20 Uhr | Tickets
 So., 07.11. • 18 Uhr | Tickets

 Fr., 21.01.22 • 20 Uhr | Tickets
 So. 23.01.22 • 18 Uhr | Tickets


Tucholsky Pur Ensemble

mit Anette Fritzen, Dagmar Kaup und Tönne Drees
musikalisch begleitet von Marcel Langenohl am Akkordeon

Dauer: ca. 75 Minuten / keine Pause


Ohne Frauen ging es nicht —
Tucholsky war ein Mann, der die Frauen liebte. Gleichzeitig aber beschreibt er in vielen seiner Texte und Gedichte die oft schwierige Beziehung beider Geschlechter und sein eigenes kommt meist nicht gut dabei weg.

Aber sehen und hören Sie selbst, was Tucholsky dazu zu sagen hat.

von den Machern von Hüsch PUR • Kästner PUR • Kalèko PUR


Plakat

Tucholsky PUR


Kurt Tucholsky (* 9. Januar 1890 in Berlin; † 21. Dezember 1935 in Göteborg) war ein deutscher Journalist und Schriftsteller. Er schrieb auch unter den Pseudonymen Kaspar Hauser, Peter Panter, Theobald Tiger und Ignaz Wrobel.

Tucholsky zählt zu den bedeutendsten Publizisten der Weimarer Republik. Als politisch engagierter Journalist und zeitweiliger Mitherausgeber der Wochenzeitschrift Die Weltbühne erwies er sich als Gesellschaftskritiker in der Tradition Heinrich Heines. Zugleich war er Satiriker, Kabarettautor, Liedtexter, Romanautor, Lyriker und Kritiker (Literatur, Film, Musik[1]). Er verstand sich selbst als linker Demokrat, Sozialist,[2] Pazifist und Antimilitarist und warnte vor der Erstarkung der politischen Rechten – vor allem in Politik, Militär und Justiz – und vor der Bedrohung durch den Nationalsozialismus.

Eine Produktion des Kammertheaters Der Kleine Bühnenboden mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Münster